Adelheid Luise Mangold

lebt  mit  ihrem  Mann in der  Nähe  von  Büdingen
in einem ehemaligen, um 1780 erbauten Forsthaus.
Bevor sie anfing zu schreiben, war  sie in  leitenden

Positionen  in  namhaften  Werbeagenturen  tätig.
Von ihr wurde das erste Bio-Reformhaus in
Frankfurt eröffnet.



"Der Spiegel" wurde seinerzeit auf sie aufmerksam und widmete der aufstrebenden Bio-Bewegung und Frau Mangold eine Titelgeschichte in der Ausgabe vom 26. Juli 1982.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14341163.html

Ein weiterer Artikel findet sich in der "W&V" vom 29. Mai 1981.


Im Mai 2013 wurde Frau Mangold die Ehre zuteil, dass ihr Kriminal-Roman "Die Kuh mit dem dreckigsten Schwanz schlägt dir immer zuerst ins Gesicht" in die Sammlung der Deutschen Krimibibliothek in Bremen aufgenommen wurde.

Die Deutsche Krimibibliothek ist seit dem Jahr 2000 die erste und einzige ihrer Art in Deutschland. Mit ca. 6.000 Titeln, darunter handsignierte Erstausgaben und Sekundärliteratur, dokumentiert sie als öffentlich zugängliche Spezial-Sammlung die deutsche Kriminalliteratur seit deren Geburtsstunde in 1965.

Die Krimibibliothek setzt als "Literarische Asservatenkammer" im digitalen Zeitalter einen Trend zum Buch.

http://www.stadtbibliothek-bremen.de


Derzeit arbeitet Frau Mangold an weiteren Buchprojekten.

 

 

Lesung im Januar 2010

Adelheid Mangold stellt im Literarischen Salon in Büdingen ihre Erzählung "Basalt" vor


Lesung am 19. August 2012 aus der bisher unveröffentlichten Erzählung "Basalt"



Lesung am 8. März 2013 in Limeshain, aus dem Kriminal-Roman "Die Kuh mit dem dreckigsten Schwanz schlägt dir immer zuerst ins Gesicht"